HKF Beratergruppe – Steuerberater. Wirtschaftsprüfer. Rechtsanwälte. Insolvenzverwalter. Im Raum Bonn und Berlin.

Steuervorteile bei doppeltem Haushalt

Wer aus beruflichen Gründen einen zusätzlichen Wohnsitz am Arbeitsort hat, kann vieles steuerlich geltend machen.

Eine doppelte Haushaltsführung liegt vor, wenn ein Arbeitnehmer außerhalb des Ortes, an dem er einen eigenen Hausstand unterhält, beschäftigt ist und auch am Beschäftigungsort übernachtet. Der zweite Wohnsitz ist bei der erstmaligen Begründung eines Dienstverhältnisses beruflich veranlasst, aber auch, wenn der Arbeitnehmer den Arbeitsort dorthin wechselt.

Lebensmittelpunkt am Wohnort

Erste Voraussetzung für die steuerliche Absetzbarkeit ist, dass der Arbeitnehmer an seinem (ersten) Wohnsitz einen eigenen Hausstand unterhält. Das ist nicht gegeben, wenn er im Haushalt der Eltern eingegliedert ist oder wenn er in der Wohnung der Eltern lediglich ein Zimmer bewohnt.  Wichtig ist auch, dass der Zweithaushalt am Beschäftigungsort nicht zum neuen Lebensmittelpunkt wird. Verheiratete haben diesen in der Regel am Wohnort der Familie. Alleinstehende haben ihn an dem Ort, zu dem sie enge persönliche Beziehungen haben und pflegen.

Was ist absetzbar?

  • Erste Fahrt zu Beginn/letzte Fahrt am Ende der doppelten Haushaltsführung
  • Familienheimfahrten
  • Für die ersten drei Monate ­Verpflegungskostenpauschalen
  • Umzugskosten sowie Miete und Ausstattung der Zweitwohnung
© InfoMedia


Cookie-Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Widerspruchsmöglichkeiten und weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in unserem Impressum.