HKF Beratergruppe – Steuerberater. Wirtschaftsprüfer. Rechtsanwälte. Insolvenzverwalter. Im Raum Bonn und Berlin.

Günstige Wasseranschlüsse

Artikel vom:

31.08.2009

Themen:

Umsatzsteuer, Hauswasseranschluss, Wasseranschluss, legen, Mehrwertsteuer, Umsatzsteuer

Für das Legen eines Hauswasseranschlusses wird nur der ermäßigte Umsatzsteuersatz von 7% fällig. So lautet der Tenor eines Schreibens des Bundesministeriums der Finanzen (BMF) vom 7.4.2009.

Die Lieferung von Wasser unterliegt bereits bisher dem ermäßigten Umsatzsteuersatz. Das Legen eines Hausanschlusses wurde dagegen bislang als eigenständige Leistung verstanden, die mit dem vollen Satz von 16 oder 19% zu versteuern war.

Diese Haltung hat das BMF laut aktuellem Schreiben nun aufgegeben. Die Verwaltung lässt auch zu, dass die günstigere Steuer auch auf Reparatur-, Wartungs- und ähnliche Arbeiten angewendet wird. Voraussetzung für die Ermäßigung ist aber immer, dass der Wasserversorger die Leistung selbst erbringt.

Fazit:

Bisherige Rechnungen mit dem zu hohen normalen Steuersatz können korrigiert werden. Dazu muss der Versorger den Rechnungsempfängern eine geänderte Abrechnung zusenden und kann sich dann den Differenzbetrag vom Fiskus zurückerstatten lassen. Dieser Betrag kann an die Endkunden weitergegeben werden.

© InfoMedia


Diese Seite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Weitere Informationen und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.