HKF Beratergruppe – Steuerberater. Wirtschaftsprüfer. Rechtsanwälte. Insolvenzverwalter. Im Raum Bonn und Berlin.

Kleines Rechnungs-ABC

Bei Betriebsprüfungen gibt der Inhalt von Rechnungen immer wieder Anlass zu Beanstandungen. Wir haben für Sie aufgelistet, was umsatzsteuerpflichtige Unternehmer angeben müssen:

  • Name und Anschrift des liefernden oder leistenden Unternehmers
  • Name und Anschrift des Abnehmers der Lieferung oder Leistung
  • Menge und handelsübliche Bezeichnung der gelieferten Gegenstände bzw. Art und Umfang der Leistung
  • Tag der Lieferung oder sonstigen Leistung oder Leistungszeitraum
  • Entgelt für die Lieferung oder sonstige Leistung
  • Steuerbetrag, der auf das Entgelt entfällt
  • anzuwendender Steuersatz bzw. Hinweis auf die Steuerbefreiung
  • erteilte Steuernummer oder Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des liefernden oder leistenden Unternehmers
  • Ausstellungsdatum der Rechnung
  • fortlaufende Nummer mit einer oder mehreren Zahlenreihen (diese darf nur einmalig vergeben werden)

Für Kleinbetragsrechnungen, deren Bruttobetrag 150 € nicht übersteigt, reichen die Angaben zu den Punkten 1, 3, 5 und 9. Außerdem muss der anzuwendende Steuersatz angegeben oder auf die Steuerbefreiung hingewiesen werden.

© InfoMedia


Cookie-Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Widerspruchsmöglichkeiten und weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in unserem Impressum.