HKF Beratergruppe – Steuerberater. Wirtschaftsprüfer. Rechtsanwälte. Insolvenzverwalter. Im Raum Bonn und Berlin.

Degressive Abschreibung nur noch 2010

Artikel vom:

08.12.2010

Themen:

Telegramm, Abschreibung, Absetzung, bewegliche Güter

Mit dem letzten Konjunkturpaket der Bundesregierung wurde 2009 eine gerne für die Lenkung von Investitionen angewandte Regelung wieder eingeführt: die degressive Abschreibung für bewegliche Wirtschaftsgüter.
Diese Regelung läuft zum Jahresende 2010 aus.

Mit der degressiven Abschreibung können Steuerpflichtige statt der Absetzung für Abnutzung in gleichen Jahresbeträgen eine Absetzung nach fallenden Beträgen wählen. Sie kann nach einem unveränderlichen Prozentsatz vom jeweiligen Buchwert (Restwert) vorgenommen werden. Der Prozentsatz darf höchstens das Zweieinhalbfache des bei der Absetzung in gleichen Jahresbeträgen in Betracht kommenden Prozentsatzes betragen und 25% nicht übersteigen.

Tipp

Wer plant, wegen des Auslaufens anstehende Investitionen vorzuziehen, sollte vorher eine Steuerplanung machen, denn bei höherer Abschreibung in den ersten Jahren werden die Absetzungsbeträge der Folgejahre entsprechend vermindert.

© InfoMedia


Diese Seite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Weitere Informationen und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.