HKF Beratergruppe – Steuerberater. Wirtschaftsprüfer. Rechtsanwälte. Insolvenzverwalter. Im Raum Bonn und Berlin.

Künstlersozialabgabe für Kreative nicht vergessen!

Jedes Unternehmen, das nicht nur gelegentliche künstlerische oder andere kreative Leistungen von selbständigen Unternehmern bezieht, muss auf die Summe der gezahlten Honorare eine Künstlersozialabgabe entrichten. Was viele nicht wissen: Fällig wird sie auch bei Beschäftigung von Webdesignern oder Fotografen.

Die Abgabe muss nicht nur für die klassischen Künstlerberufe wie Maler, Schriftsteller, Musiker und Schauspieler entrichtet werden, sondern für alle Berufsgruppen, die kreative Leistungen erbringen. Dazu gehören neben Werbe- oder Web-Designern, Werbetexter, Fotografen und Layouter.

Abgabenpflicht

Der Abgabepflicht unterliegen ausschließlich Zahlungen an selbständige Personen. Zahlungen an Personengruppen fallen nur dann darunter, wenn diese in Form einer Personengesellschaft (BGB-Gesellschaft, OHG oder KG) geführt werden.

Eine Abgabenpflicht entsteht nicht, wenn die Zahlungen an eine juristische Person, z. B. eine GmbH, AG, Limited, haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft oder an einen Verein geleistet werden.

Das Meldeverfahren

Jeder abgabenpflichtige Unternehmer hat mit einem speziellen Meldebogen der Künstlersozialkasse einmal im Jahr sämtliche an Kreative bezahlte Honorare zu melden. Jeweils bis zum 31. März des Folgejahres ist darin mitzuteilen, wie hoch im vergangenen Jahr die Umsätze mit selbständigen Kreativleistern waren.

Abgabenpflichtige Unternehmer, die einmal erfasst sind, müssen für das laufende Jahr monatliche Vorauszahlungen leisten, die sich nach der Abgabe des vergangenen Jahres richten. Der Abgabesatz wird jedes Jahr neu festgesetzt, er beläuft sich derzeit auf 3,9 % (Vorjahr 4,4 %). Die Entgelte müssen fortlaufend und nach dem Tag der Zahlung aufgezeichnet werden. Dies kann entweder im Rahmen der Buchführung, z. B. durch Einrichtung spezieller Konten, oder auch außerhalb der Buchführung in Form von Listen geschehen.

Mehr Überprüfungen

Bisher gab es nur sehr wenige eigene Prüfer der Künstlersozialkasse. Durch die Übertragung der Zuständigkeit auf die Deutsche Rentenversicherung ist aber damit zu rechnen, dass jeder Betrieb im Rahmen der normalen Sozialversicherungsprüfung auch auf die Einhaltung der Bestimmungen der Künstlersozialkasse geprüft wird.

Sie können uns gern anrufen, wenn Sie mehr zu diesem Thema wissen wollen.

 

© InfoMedia


Cookie-Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Widerspruchsmöglichkeiten und weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in unserem Impressum.